antenne

Auswirkungen von elektromagentischen Kurzwellenfeldern (6-22 MHz) auf die Schlafqualität und den Melatonin-Zyklus beim Menschen: die Schwarzenburg Stilllegungsstudie

Diese Arbeit beschreibt die Ergebnisse eines einzigartigen natürlichen Experiments über den Betrieb und die Abschaltung einer Radiostation mit den Auswirkungen ihrer Kurzwellenstrahlung (6-22 MHz) auf die Schlafqualität und den Melatonin-Zyklus in einer allgemeinen menschlichen Bevölkerungsgruppe. Im Jahr 1998 wurden 54 Freiwillige (21 Männer, 33 Frauen) über eine Woche vor und nach der Abschaltung des Kurzwellen-Radiosenders in Schwarzenburg (Schweiz) beobachtet. Täglich wurden fünf Speichelproben genommen und daraus die tägliche Gesamtausscheidung und der Zeitpunkt der maximalen Sekretion von Melatonin mittels einer komplexen Cosinor-Analyse bestimmt. Die Schlafqualität wurde täglich erfasst mittels einer visuellen Analogskala. Vor der Betriebseinstellung war die selbstbewertete Schlafqualität vermindert um 3,9 Einheiten (95% CI 1,7 - 6,0) pro mA/m Zunahme der magnetischen Feldstärke. Der korrespondierende Abfall der Melatoonin-Ausscheidung lag bei 10% (95% CI: -32% bis 20%). Nach der Abschaltung verbesserte sich die Schlafqualität um 1,7 Einheiten (95% CI 0,1 - 3,4) pro mA/m Abnahme der magnetischen Feldstärke. Die Melatoninausscheidung stieg um 15% (95% CI -3 bis 36%) im Vergleich zu den Ausgangswerten, was einen Erholungseffekt nahe legt. Eine Untergruppenanalyse zeigte einen Expositionseffekt auf die Melatoninausscheidung bei "schlechten Schläfern" (26% Zunahme, 95% CI 8-47%), nicht jedoch bei "guten Schläfern". Die Änderung der Schlafqualität und die Melatoninausscheidung zeigten einen Bezug zum Ausmaß der Verminderung der elektromagnetischen Felder nach Abschaltung des Senders bei "schlechten Schläfern", nicht jedoch bei "guten Schläfern". Allerdings war eine Verblindung der Exposition nicht möglich in dieser Beobachtungsstudie, und dies könnte Auswirkungen haben auf die Meßergebnisse in einer direkten oder indirekten (psychologischen) Art.

zurück zur Übersicht