antenne

Der STAT3-Signalweg ist eingebunden in die Aktivierung von Mikroglia, welche durch durch elektromagnetische Felder einer Frequenz von 2,45 GHz verursacht wird

Ziel der Studie: Die Aktivierung von Mikroglia spielt eine zentrale Rolle beim Beginn und dem weiteren Fortschreiten eine Schlaganfalls. Diese Arbeit soll die Aktivierung der Mikroglia und die Bedeutung des Signmalüberträgers und Transskriptionsaktivators 3 (STAT 3) für die Mikroglia-Aktivierung erforschen, wenn diese einem 2,45 GHz elektromagnetischem Feld (EMF) ausgesetzt wird.

Materialien und Methoden: In dieser Studie wurden N9-Mikroglia-Zellen der Maus einem 2,45 GHz Radiofrequenzfeld ausgesetzt. Die Eiweißproduktionen von STAT3, Janus-Thyrosinkinase-1 udn -2 (JAK1 und JAL2), phosphor-(Try705)STAT3 sowie die DNS-Bindungsaktivität von STAT3 wurden untersucht mittels Western-Blot sowie EMSA. Die aus Nitrit entstandenen Stickoxid-(NO)-Spiegel wurden mittels Griess-Reaktion bestimmt. Die Expression der mRNS von Tumor-Nekrose-Faktor Alpha (TNF-alpha) und der induzierbaren Stickoxid-Synthase (iNOS) wurde mittels umgekehrter Transskription und Polymerase-Ketten-Reaktion (RT-PCR) festgestellt.

Ergebnisse: Ein bedeutsamer Anstieg des STAT3-Bindungsvermögens an die DNS wurde nach der Bestrahlung festgestellt. Damit in Einklang verursachte die EMF-Bestrahlung eine rasche Phosphorylierung von STAT3 und Aktivierung von JAK1 und JAK2. Darüber hinaus erhöhte die EMF-Exposition die Überschreibungsrate der mit einer Entzündung assoziierten Gene, INOS und TNF-alpha, von welchen beschrieben ist, das sie STAT-bindende Abschnitte in der Promoter-Region ihrer Gene haben. P6, eine JAK-blockierende Substanz, verminderte die Induktion von iNOS und TNF-alpha, Kernbindungsvermögen und STAT3-Aktivierung in EMF-stimulierter Mikroglia.

Schlußfolgerung: Diese Ergebnisse verleihen Gewissheit, dass EMF-Bestrahlung eine Aktivierung von Mikroglia-Zellen bewirken kann und der STAT3-Signalweg an der Mikroglia-Aktivierung beteiligt ist.

(Int J Radiat Biol 2010 Jan; 86(1):27-36)

zurück zur Übersicht